Mit Wärmepumpe erneuerbare Energiequellen nutzen

Fallbeispiele

Energiesparbereich:

Heizung
Immer wieder stellt sich die Frage nach einer CO2-freien Wärmeversorgung. Hier bilden See- oder Flusswasser sowie Erdwärme eine reelle Alternative.
Park Hyatt Ansicht, Zürich

Problembeschreibung

Zwei Grosshotels in Zürich zeigen wie es geht: Das Park Hyatt setzt auf eine Wärmepumpe, welche das Seewasser als Energiequelle nutzt, das Dolder Grand bezieht Energie aus einem Felsspeicher, welcher während der Sanierung unterhalb des Hotels installiert wurde. Beide Hotels beziehen sowohl Wärme als auch Klimakälte aus dieser Energiequelle.

Lösung

Eine Wärmepumpe (unterstützt von einem Spitzenkessel) stellt sowohl Raumwärme als auch Klimakälte zur Verfügung. Die Wärmequelle sollte im Winter eine möglichst konstante, hohe Temperatur aufweisen, damit die Wärmepumpe in einem effizienten Bereich arbeitet. Umgekehrt verhält es sich im Sommer: Je kühler die Quelle, desto effizienter arbeitet die Wärmepumpe als Kältemaschine.

Dolder Grand, Zürich

Der verfügbaren Energiequellen entsprechend verwenden die Hotels Seewasser (Park Hyatt) bzw. Erdwärme (The Dolder Grand). Aussenluft eignet sich hingegen wegen der grossen Temperaturschwankungen eher weniger für einen effizienten Betrieb. Die Wärmepumpe übernimmt die Grundlast, der Spitzenkessel heizt im Bedarfsfall nach und stellt genügend hohe Temperaturen für die Produktion von Warmwasser bereit. Um einen effizienten Betrieb zu gewährleisten, muss die Heizkurve genau auf die Kennlinie der Wärmepumpe abgestimmt sein.

kombinierte Kältemaschine /Wärmepumpe

Autoren

  • Alteno AG