Beleuchtung

Standardmassnahmen

Energiesparbereich:

Beleuchtung
Für die Behaglichkeit ist gute Beleuchtung von ausschlagender Bedeutung. Gute Tageslichtnutzung, angenehme helle Farbgebung der Innenräume, klare Trennung zwischen Allgemein- und Effektbeleuchtung sowie geschickte Wahl der Leuchten und Lampen sind entscheidend. Bei einer sorgfältig geplanten Beleuchtung zahlen die deutlich tieferen Strom- und Unterhaltskosten von effizienteren Leuchtmittel schon nach wenigen Jahren zurück. Man rechne: Alle 1000 h eine Gluühlampe im Wert von Fr. 1.- auszuwechseln benötigt im Durchschnitt 4 Minuten Arbeitszeit. Bei 30.-/h kostet dieser Lampenwechsel Fr. 3.-. Nach 10'000 h Betriebsstunden kostet das bereits ein Mehrfaches einer Sparlampe. Grosser Aufwand für vierfachen Stromverbrauch!
energieEtikette für Lampen (Quelle EnergieSchweiz)

Tageslicht

Tageslicht ist unübertrefflich, nutzen wir es maximal!
Getrennte Lichtschalter für Zonen mit respektive ohne Tageslicht.
Betriebszeiten auf die effektiven Bedürfnisse abstimmen (Dämmerungsschalter und Zeitschaltuhren).

Farbgebung

Für Wände, Decken und Böden helle Farben wählen

Glühlampen (-verbot)

Glühlampen werden vom Markt verschwinden. Sinnvoller Ersatz bieten Halogenbirnen mit IRC-Beschichtung (30% Energieeinsparung). Sinnvoller Einsatz: < 2 h Brenndauer pro Tag, z.B. kombiniert mit Bewegungsmelder. Heute gibt es auch dimmbare Sparlampen.

Fluoreszenzlampen

  • Fluoreszenzlampen (oder Leuchtstoffröhren) werden immer schlanker (16mm) und effizienter. (Energieeinsparung: 20%)
  • Elektronische Vorschaltgeräte EVG ersparen uns das Fla-ckern, können fast unendlich oft eingeschaltet werden und sparen gegenüber konventionellen KVG 30% Energie.
  • Anstatt 2-flamige, einflamige Spiegelrasterleuchten verwenden (Energieeinsparung: 30%).
  • Moderne Leuchten sind dimmbar.
  • Produktions- oder Seminarräume kombinieren mit tageslicht-abhängiger Steuerung (Energieeinsparung: 40%).
  • Ideal als direkte/indirekte Grundbeleuchtung.
  • Alte Fluoreszenz-Beleuchtungen mit hoher Einschaltdauer können wirtschaftlich durch moderne ersetzt werden.
  • Lichtfarben: Gästebereich 827/830 (warm/warm-weiss), Küche und -Wäscherei 840 (neutralweiss).

Sparlampen

Sparlampen oder Kompaktfluoreszenzlampen werden zusehends kleiner, hübscher und anwendungsfreundlicher. Auch in Glühlampenform erhältlich, Entwicklung beachten (ab Fr. 4.–).
Für Preis-Leistungsverhältnis siehe www.topten.ch
Dimmbare Sparlampen haben Stecksockel und spezielles Vorschaltgerät.
Schraubbare Sparlampen sind (noch) nicht dimmbar (Ausnahme: Zweistufige Lichtstärke mit Osram «El Vario»)

Halogenlampen

Ideal als Effektbeleuchtung.
Ungeeignet als Allgemeinbeleuchtung, da viel Abwärme verbunden mit hohem Energieverbrauch entsteht.
IRC (Infrarot beschichtete) Halogenlampen benötigen 30% weniger Energie als konventionelle und erreichen eine höhere Lebensdauer (geringere Arbeitskosten).

LED

Die neue LED-Technologie erschliesst neue Möglichkeiten: Sehr energiesparend, 50‘000 h Lebensdauer, ohne Ab-wärme, dimmbar, weiss (4000 K) oder farbig, vorläufig nur mit geringen Leistungen und relativ teuer. Die Entwicklung der LED-Technologie geht rasant voran. Entwicklung im Auge behalten!
Standard: Leselampen und Korridorbeleuchtung
Am Kommen: Balkenleuchten als FL-Ersatz
12 V: An Stelle von Halogenlampen steckbar (Trafo-Unterbelastung prüfen).
230 V: Mit E27-Gewindesockel als Spotlampe.

Aussenbeleuchtung

Regelung mittels Dämmerungsschalter und Zeitschaltuhr.

Beleuchtung in Korridoren, Toiletten, Tiefgarage, etc.

Minimalbeleuchtung mit (Kompakt-) Fluoreszenzlampen oder LED.
Volle Beleuchtung mittels Bewegungsmelder mit z.B. 15 min. Nachlauf, ergibt so weniger Schaltungen.

Gästezimmer

Sparlampen oder LED statt Glüh- und Halogenlampen für Allgemeinbeleuchtung (incl. Spiegelschrank).
Masterswitch kombiniert mit Türschliessung schaltet alle Stromverbraucher beim Verlassen des Zimmers aus. System verwenden, welches die Möglichkeit der Speicherung der letzten Beleuchtungssituation ermöglicht.

Einschaltplan

Sofern nicht automatisiert: Einschaltplan für Innen- und Aussen-beleuchtung bei Récéption anbringen.

Autoren

  • Alteno AG
  • Bundesamt für Energie
  • Fachhochschule Nordwestschweiz, Institut Energie am Bau
  • Ingenieurbüro Energie und Umwelt