Neuer Energiesparleitfaden

Um den Hoteliers in ihrem Bestreben zur Senkung der Energiekosten Unterstützung zu bieten, wurde der Leitfaden „Energiemanagement in der Hotellerie“ erstellt. Das Bundesamt für Energie und die Energieagentur der Wirtschaft haben diesen Bericht kürzlich überarbeitet und auf den neusten Wissensstand gebracht. Der Leitfaden beinhaltet praktikable Lösungsansätze und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz in der Hotelbranche.

Erstes Schweizer Hotel mit Travelife Gold Award

Die Hotelierfamilie Silvia und Urs Hauser vom Traditionshotel Belvedere erhielt als erstes Schweizer Hotel den Travelife Gold Award für ihr soziales und ökologisches Engagement. Mit diesem Signet ausgezeichnete Hotels werden regelmässig auf rund 100 ökologische und soziale Kriterien geprüft. Je nachdem wie viele erfüllt werden, erhält das Hotel das Label in Bronze, Silber oder Gold. Das Hotel Belvedere hat also die höchste der drei verfügbaren Stufen erklommen. Dieses Engagement wird auch gegenüber den Gästen kommuniziert.

Walliser Hoteliers tauschten sich zu Energieeffizienz aus

Anlässlich eines Workshops teilten dreizehn Oberwalliser Hoteliers ihre bereits gemachten Erfahrungen mit dem KMU-Modell der Energie Agentur der Wirtschaft.
Sie kamen dabei zur Einsicht, dass Energie sparen längerfristig hilft, die Betriebskosten zu senken. Zudem stehen umweltfreundliche Hotels hoch in der Gunst der Gäste. Den ganzen Artikel finden Sie unter: http://www.vs-hotel.ch/template/fs/pdf/Dezember%20mit%20Einlage_D%20.pdf

Ausschreibung: Bund unterstützt Stromsparen

Das Bundesamt für Energie startet eine Ausschreibung und vergibt 15,3 Mio. Franken zur Unterstützung von Projekten und Programmen, die kostengünstig zum sparsameren Stromverbrauch beitragen. Warum nicht Ihr Energiesparprojekt anmelden?

Die detaillierte Ausschreibungsdokumentation ist unter www.prokilowatt.ch verfügbar. Eingabefrist für Projekte ist der 18. Februar 2011 und für Programme der 28. Februar 2011.

Ist Ihr Fit- und Wellnessbetrieb gut in Form? Ein Leitfaden für den praktischen Energie-Check


Der wirtschaftliche Druck auf Fit- und Wellnessbetriebe hat nicht zuletzt wegen massiv gestiegener Kosten für fossile Energien und Strom stark zugenommen. Vom kleinen Fitness-Center bis zum Fünfsternehotel – alle sind gefordert, bei Betrieb und Unterhalt die Kosten zu senken. Dabei machen die Ausgaben für Energie schon heute rund 10% bis 25% der Betriebskosten aus.

MILESTONE. Tourismuspreis Schweiz

Seit dem Jahr 2000 werden besonders herausragende Projekte und Persönlichkeiten in der Schweizer Tourismuslandschaft mit dem «MILESTONE. Tourismuspreis Schweiz» gewürdigt. Diese wichtigste Auszeichnung der Branche steht für Innovation, fördert den Transfer von Know-how und steigert die Attraktivität der Destination Schweiz sowie die Publizität der Tourismuswirtschaft.

Der mit insgesamt 33'000 Franken dotierte MILESTONE. Tourismuspreis Schweiz wird in folgenden Kategorien verliehen:

Grindelwaldner Hotellerie goes green

Grindelwald will in Zukunft jährlich 1,6 Millionen Liter Heizöl einsparen und die CO2-Belastung um 4'300 Tonnen reduzieren. Massgeblich beteiligt am Projekt ist die Grindelwaldner Hotellerie.

Präsentationen zur Veranstaltung «Hotels energetisch modernisieren - Jetzt !»

Steigende Energiekosten und knappe Gelder für Sanierungen stellen Hotels in der Schweiz vor grosse Herausforderungen. Wie Hoteliers ihr Umbauprojekt am besten in Angriff nehmen und vom nationalen Gebäudeprogramm des Bundes profitieren können, wurde an der Veranstaltung vom 24. August 2010 in Bern beantwortet. Denn ein warmer Mantel für das Hotel schont nicht nur das Portemonnaie sondern auch das Klima.

Nachhaltigkeit im Geschäftsalltag – Angebote und Tools für mehr Energie- und Ressourceneffizienz

Donnerstag, 23. September 2010, 16.00 bis 18.30 Uhr, Jugendherberge Basel St. Alban, Basel

EU: ab 2020 müssen neue Gebäude ihre Energie selber produzieren

Ab 2020 müssen Neubauten in der Europäischen Union so gebaut werden, dass sie ebenso viel Energie erzeugen wie sie verbrauchen. Eine entsprechende Richtlinie hat das europäische Parlament Ende Mai 2010 verabschiedet. Davon sind Privathäuser, Hotels, Restaurants oder Büros betroffen. Im öffentlichen Sektor sollen die strengen Vorschriften schon ab 2018 gelten.